5 Spartipps für eure Hochzeits­papeterie

Günstige Hochzeitseinladungen und Papeterie für ein kleines Budget

Ihr heiratet und wollt die Kosten geringhalten? Oder Papeterie ist nicht eure größte Priorität, sodass das Budget in diesem Bereich kleiner ist? Es gibt viele Möglichkeiten, wie ihr bei Hochzeitseinladungen & Co. Geld einsparen könnt. Wir haben in den letzten Jahren viele Gespräche mit Brautpaaren geführt, die sich eine kostensensible Beratung gewünscht haben. Die wichtigsten Tipps möchten wir euch gerne weitergeben. Habt ihr noch mehr hilfreiche Ideen, wie man bei der Papeterie sparen kann? Dann verratet sie uns gern in den Kommentaren!

1. Eine gute Planung erspart euch Fehlinvestitionen

Mein wichtigster Tipp ist: erst denken, dann machen! Klingt total banal, aber hilft euch, Impulskäufe und Fehldrucke zu vermeiden. Legt die Farben fest, überlegt euch, welcher Stil euch gefällt, was zur Location passt, zur Jahreszeit und zu euch. Investiert auch Zeit in das Recherchieren und vergleichen von Angeboten. Denn das Internet ist voll von tollen Alternativen, wovon nicht alle gleich viel kosten. Je konkreter dabei eure Wünsche und Vorstellungen schon sind, desto besser. Legt euch also unbedingt ein Pinterest- oder Inspirationsboard auf Pinterest nur für die Papeterie an. Da seht ihr schnell, was zusammenpasst und welche Elemente immer wieder auftauchen.

Gerade wenn ihr noch am Anfang eurer Hochzeitsplanung stehen, können wir euch auch ein Hochzeitskonzept empfehlen. Das kann euch während der gesamten Zeit der Planung begleiten und ist ein tolles Instrument, um alles perfekt aufeinander abzustimmen. Auch eure DienstleisterInnen freuen sich, wenn ihr ihnen ein Moodboard vorlegen könnt. Deshalb haben wir auch die kostenlose Hochzeitskonzept-Challenge entwickelt. In fünf Tagen könnt ihr mit unserem Know-How und ganz konkreten Fragen euren ganz persönlichen Styleguide für die Hochzeit erstellen. Wenn du Lust hast, in die Challenge zu starten, meld dich ganz unkompliziert hier an.

2. Nur die wichtigsten Infos müssen aufs Papier

Die erste Info, die eure Gäste bekommen, ist die Save-the-Date-Benachrichtigung. Viele Paare entscheiden sich dafür, diese aus Zeit- und Kostengründen digital zu verschicken. Eine WhatsApp-Nachricht findest du lieblos oder unpersönlich? Dann haben wir einen besonderen Tipp für dich: erstellt eine digitale Save-the-Date-Karte, also ein gestaltetes Bild, passend zur späteren Papeterie, auf der ihr euer Datum, eure Namen und 1-2 Sätze platziert. Ein solches Bild per Messenger oder Mail zu verschicken macht gleich deutlich mehr her. Auf dem folgenden Foto siehst du, wie so etwas aussehen kann:

Save the date

Bei der Einladung entscheiden sich die meisten Paare dann doch für die Papier-Variante. Das finden wir für einen so festlichen Anlass wie eine Hochzeit auch angemessen. Aber auch hier müssen nicht alle Infos auf Papier gebracht werden. Habt ihr schon mal über eine Hochzeitswebseite nachgedacht? Es gibt viele Anbieter, bei denen ihr diese kostengünstig oder sogar kostenlos erstellen könnt. Schaut dafür doch zum Beispiel mal auf Wix.com vorbei. Wenn ihr dann eure Einladungskarte erstellt, dann reicht eine einfache Postkarte aus. Auf der könnt ihr die wichtigsten Infos vermerken und dann auf die Webseite verweisen. Alternativ zur Webseite könnt ihr eure Gäste auch bitten, per E-Mail zuzusagen und als (automatische) Antwort-E-Mail ein Dokument mit den Details wie Tagesablauf, Hotelinfos etc. zur Verfügung stellen.

3. Trefft smarte Entscheidungen, wo immer ihr die Wahl habt

Gerade bei der Einladung gibt es viele Möglichkeiten zu sparen indem ihr eine günstigere Alternative wählt. Hier ein paar Ideen, die wir unseren Brautpaaren auch gern verraten:

  • Postkarten statt Klappkarten oder…

  • …Klappkarten statt Pocketfold

  • Personalisierte Aufkleber statt Wachssiegel

  • Metallic-Aufkleber statt Foliendruck (z.B. Herzen)

  • Selbstgemachte Risskanten statt Büttenpapier

  • Portofreundliches Format & Gewicht statt Sondergrößen (Vorgaben der Post)

Auch für die Tagespapeterie gibt es oft eine günstigere Variante oder eine Möglichkeit, Geld zu sparen. Dazu haben wir natürlich ebenfalls ein paar Ideen und Tipps:

  • Kirchenhefte auf 4 Seiten beschränken und keine Noten abdrucken

  • Poster für Sitzplan / Willkommen sind günstiger als Schilder

  • 2-3 Menükarten pro Tisch statt eine pro Gast spart Druckkosten

  • Tischnummern aus Papier sind günstiger als welche aus Holz, Acryl etc.

  • Standard-Gästebücher sind immer günstiger als individualisierte

4. Bei der Tagespapeterie könnt ihr auch einfach Prioritäten setzen

Am günstigsten kommt ihr natürlich immer weg, wenn ihr einfach Sachen weglasst 😉 Hier sind wir wieder bei der Planung. Überlegt euch gut, welche Papeterie-Elemente euch wichtig sind und auf welche ihr verzichten könnt. Wenn ihr ein Buffet habt, sind Menükarten etwa kein „Must-Have“. Auch auf ein Willkommensschild kann man auch einfach verzichten. Wenn ihr euch für eine freie Platzwahl (pro Tisch) entscheidet, benötigt ihr keine Namens- oder Tischkärtchen auf den einzelnen Plätzen. Sprecht auf jeden Fall durch, was ihr persönlich wichtig oder hilfreich findet und macht Dinge nicht, weil ihr denkt, dass man sie eben so macht. Aber denkt dran: Papeterie kann auch zum Gesamtbild einer Feier beitragen und hier und da ein Blumengesteck oder Dekoelement, welches im Zweifel noch teurer wäre, ersetzen.

Hochzeitspapeterie mit kleinem Budget

Auch indem ihr mehrere Dinge miteinander kombiniert, könnt ihr sparen. Die Rückseite der Menükarte eignet sich perfekt als Getränkekarte. Auf dem Sitzplan kann die Überschrift genauso gut „Herzlich Willkommen“ oder „Schön, dass du da bist!“ lauten. So spart ihr euch ein extra Willkommensschild. Namensschilder könnt ihr prima auch als Anhänger für Gastgeschenke nutzen. Oder ihr bestellt gleich zu Beginn eine größere Anzahl individualisierter Aufkleber (je mehr, desto günstiger!), die ihr dann auf die Einladungen, einzelne Elemente der Tagespapeterie klebt. Hier wird wieder deutlich, wie wichtig eine gute Planung ist!

5. Manches (aber nicht alles!) ist selbstgemacht günstiger

Oft werden wir gefragt, ob es günstiger ist, Hochzeitseinladungen & Co. selber zu machen. Die Antwort lautet: Jein 😃 Wenn du Zeit und Lust hast, dich in das Thema einzufuchsen, dann kannst du natürlich Geld sparen. Aber, gerade wenn du sowas noch nie gemacht hast, kann dich das wirklich viele Nerven und auch Geld kosten. Denn wenn ihr Dinge auszuprobiert, die nicht funktionieren oder Materialien einkauft, die nicht die gewünschte Qualität haben, schmeißt ihr Geld aus dem Fenster. Auch extra Anschaffungen, etwa von einem Drucker, einer Siegelwachspistole oder einer Schneidemaschine, fallen da ins Gewicht.

Der Vorteil von Papeterie-Dienstleistern wie uns: wir haben alle Maschinen und Werkzeuge bereits und müssen diese nicht neu kaufen, wir haben bereits Preise und Qualität verglichen, sodass Fehlkäufe vermieden werden und wir wissen, wo man mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis drucken kann. Aber: wir geben ganz viel Wissen an euch weiter. Wir haben viele kostenlose, günstige oder auch umfangreiche Materialien rund um das Thema DIY-Papeterie für euch. Schaut unbedingt mal auf dieser Seite vorbei! Wir wünschen euch viel Spaß beim Erstellen eurer Low-Budget Hochzeitspapeterie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.