Frisch verlobt – und jetzt?

Du hast einen Heiratsantrag bekommen, hast DIE Person gefragt oder ihr habt gemeinsam beschlossen zu heiraten? HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ­– du bist jetzt offiziell verlobt. Vielleicht fragst du dich, was es jetzt zu tun gibt, denn mit dem Thema Hochzeitsplanung hast du dich wahrscheinlich bisher noch nicht beschäftigt. Aber das macht nichts, denn das Internet ist voll mit Inspirationen. Und wenn du hier gelandet bist, dann kannst du von unseren Erfahrungen sicher schon mal den ein oder anderen Tipp mitnehmen. Denn wir sind nicht nur seit 2015 in der Hochzeitsbranche tätig und haben uns mit unzähligen DienstleisterkollegInnen ausgetauscht. Wir haben dazu auch noch selbst 2020 unsere freie Trauung und Hochzeit gefeiert. Deshalb führen wir dich heute durch die ersten Schritte und geben dir ein paar Tipps für die Planung.

Wann sollen wir heiraten?

Die erste Frage, die ihr euch stellt ist wahrscheinlich das „Wann?“. Um ein Datum für eure Hochzeit festzulegen, können euch folgende Überlegungen helfen:

  • Ist euch ein bestimmtes Datum wichtig, etwa euer Jahrestag, das Datum der Verlobung oder ein besonders schönes Datum?
  • Möchtet ihr zu einer bestimmten Jahreszeit heiraten? Stellt ihr euch eine Trauung draußen vor oder mögt ihr es gemütlich?
  • Seid ihr von Ferien- oder Urlaubszeiten abhängig? Vielleicht bekommt ihr selbst nicht immer frei oder es müssen Gäste von weiter her anreisen?
  • Wollt ihr eher kurzfristig heiraten und nicht lange im Voraus planen? Dann bietet sich eine Hochzeit in der Nebensaison (Oktober bis April) an.
  • Ist es euch wichtig, dass bestimmte DienstleisterInnen noch verfügbar sind? Auch hier kann sich ein Ausweichen auf weniger beliebte Daten oder Wochentage lohnen.

Ihr habt keine der Fragen mit „Ja“ beantwortet? Auch gut, denn dann könnt ihr euch erst mal eine Location aussuchen und dann schauen, welche Daten vor Ort noch frei sind. Das führt uns direkt zur nächsten Frage und dem nächsten Schritt auf dem Weg zu eurer Hochzeit.

Wo sollten wir heiraten? 

Wenn ihr ein Datum (oder einen ungefähren Zeitraum) für eure Hochzeit festgelegt habt, beginnt die Suche nach der Location. Macht euch hier doch erst mal klar, welche Art Location ihr mögt. Könnt ihr euch eine Hochzeit im Restaurant gut vorstellen? Oder soll es eher eine alte Scheune sein? Auch Industrie-Locations oder Schlösser sind sehr beliebt. Bevor ihr bei der Suche nach einer Location konkreter werdet, sollte übrigens eine ungefähre Gästeliste stehen. Denn die Anzahl der Gäste schränkt die Suche weiter ein. Es gibt noch einige weitere Dinge, die ihr vor einer Anfrage oder Besichtigung klären solltet. Macht euch einen groben Budgetplan und überlegt euch, was euch bei einer Location wichtig ist.

Freie Trauung

Ein Beispiel: Bei unserer Hochzeit wollten wir selbst dekorieren und es war uns wichtig, dass wir bei der Wahl der DienstleisterInnen nicht eingeschränkt sind. Außerdem wollten wir die freie Trauung direkt vor Ort durchführen können Daher haben wir auf einem Hof geheiratet, der immer nur samstags vermietet wird, sodass wir am Freitag in Ruhe aufbauen konnten. Die Besitzer haben uns bei allen Entscheidungen freie Hand gelassen. Es gab verschiedene Räume für die Trauung und Sektempfang (mitten im Heu) und für die Feier. Diese waren weitestgehend leer, Möbel und eine Fotobox konnten wir optional mitmieten. Vielleicht habt ihr ähnliche Vorstellungen oder aber legt andere Prioritäten. Sprecht auf jeden Fall einmal ab, worauf ihr bei der Suche Wert legt und welche Fragen ihr bei einer Besichtigung stellen wollt.

Welche Hochzeitsdienst­leister sollte man zuerst buchen?

Sobald ihr den Ort und das Datum für eure Hochzeit festgelegt habt, könnt ihr mit der Suche nach euren Traum-Hochzeitsdienstleistern beginnen. Wir empfehlen euch, als erstes bei Fotografen (und optional Videografen) zu suchen. Denn diese sind, vor allem in der Hauptsaison, oft weit im Voraus ausgebucht. Schaut euch dazu auf Instagram und der Internetseite einmal den grundsätzlichen Foto-/Videostil von potentiellen Dienstleistern an. Wenn euch dieser zusagt, stellt eine Anfrage per Mail oder das Kontaktformular auf der Homepage. Dabei nennt unbedingt den Ort und das Datum eurer Hochzeit. Das gilt übrigens für alle Dienstleister, denn Nachrichten über Instagram oder unkonkrete Anfragen („Wir heiraten nächsten Sommer. Schickst du uns deine Preisliste?“) sind für uns leider ziemlich mühsam zu händeln. Übrigens, viele FotografInnen bieten ein Verlobungsfotoshooting an, bei dem ihr euch schon mal kennenlernen könnt. Ihr verliert außerdem die Scheu vor der Kamera und könnt vielleicht sogar ein oder mehrere schöne Fotos für eure Einladungen schießen.

individuelle Hochzeitspapeterie

Apropos Papeterie, die kommt nämlich meist schon als nächstes. Denn natürlich sollen sich vor allem eure Gäste den großen Tag freihalten. Wir empfehlen euch, als erstes eine Save-the-Date-Karte zu verschicken. Das geht meist schneller und es müssen noch nicht alle Einzelheiten feststehen, die ihr später ganz in Ruhe in der Einladung kommunizieren könnt. Für das Thema Papeterie habt ihr ganz verschiedene Möglichkeiten: Ihr könnt das Thema in professionelle Hände (zum Beispiel unsere ;-)) geben. Da bekommt ihr eine individuelle und perfekt auf euch zugeschnittene Papeterie, die zu eurer Hochzeit passt und in sich stimmig ist. Alternativ könnt ihr euch bei Online-Shops umsehen oder eure Papeterie selber machen. Dafür haben wir ebenfalls viele Tipps auf Lager. Schaut doch zum Beispiel mal in unsere „44 Hacks für eure DIY-Hochzeitseinladungen“.

Übrigens empfehlen wir euch spätestens beim Thema Papeterie ein Moodboard für eure Hochzeit anzulegen. Denn so habt ihr eine Vision, die ihr verfolgen könnt, ihr habt eure Prioritäten fest im Blick und könnt eure Dienstleister toll briefen. Am Ende passt dann alles genau so zusammen, wie ihr euch das erhofft. Wir bieten regelmäßig eine kostenlose Hochzeitskonzept-Challenge an, bei der du und dein Herzensmensch in 5 Tagen euer ganz individuelles Moodboard erstellen könnt. Dafür geben wir dir viele Tipps und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Beispielen. Wenn du dich zur nächsten Challenge anmelden möchtest, schau unbedingt mal hier vorbei.

Wie geht es weiter mit der Hochzeitsplanung?

Wenn ihr eure Vison habt, das Datum feststeht, die Gäste Bescheid wissen und die ersten Dienstleister gebucht sind, solltet ihr euch nicht zurücklehnen. Denn bei den meisten Profis gilt: Je früher ihr anfragt, desto besser. Das gilt vor allem für Einzelpersonen, die in der Regel nur eine Hochzeit am Tag bedienen können. Also, wie geht es weiter? Gute Stimmung ist das A und O! Schaut euch also auch schon mal nach einem DJ und eventuell Live-Musikern um. Wenn ihr eine freie Trauung plant, ist auch die Suche nach einem passenden Redner oder eine Rednerin nie zu früh.

Hochzeitstafel

Ihr wollt eure Deko nicht selber machen, könnt nicht am Vortag dekorieren oder wollt euch zumindest die Blumen liefern lassen? Floristen und Dekorateure sind gerade im Sommer recht begehrt. Fragt also als nächstes bei diesen an. Auch wenn ihr Mietmöbel benötigt, könnt ihr als nächstes bei Möbelverleihern eure Wunschmöbel reservieren. Wir haben uns, obwohl wir auch viel selbst gemacht haben, dafür entschieden die Floristik fertig liefern zu lassen. Zusätzlich haben wir Vintage-Kerzenständer, Lichterketten und Stehtische angemietet, denn alles selber zu kaufen ist weder günstiger, noch nachhaltiger. Außerdem hatten wir keine Lust, später alles zu lagern oder mühsam weiter zu verkaufen.

Die Monate vor der Hochzeit

Um euer Hochzeitskleid solltet ihr euch mindestens ein dreiviertel Jahr vor dem geplanten Hochzeitstermin kümmern. Kleider haben nicht selten bis zu 6 Monate Lieferzeit und müssen danach noch geändert werden. Denn die meisten Brautkleider müssen gekürzt oder hier und da noch auf euren Körperbau angepasst werden. Der Bräutigam hat etwas mehr Zeit, aber gerade beim Maßanzug sollte man auch nicht zu spät anfragen. Schaut euch jetzt auch nach einer Stylistin oder einem Stylisten für euren großen Tag um. Auch hier lohnt es sich, ein Probestyling in Anspruch zu nehmen. So könnt ihr verschiedene Frisuren ausprobieren und in Ruhe testen, ob euch das Make-Up gefällt. Übrigens sind wir große Fans davon, das Styling am Hochzeitstag zu Hause oder an einem entspannten Ort eurer Wahl durchzuführen. Das ist entspannter für euch, ihr seid nicht eine von vielen Kundinnen und fühlt euch wohler. Daher empfehlen wir mobile StylistInnen.

Hochzeitstorte

Liebe geht durch den Magen! Falls ihr nicht in einem Restaurant heiratet, kümmert euch als nächstes um das Catering und die Getränke. Bei unserer Hochzeit war es uns sehr wichtig, dass es auch für Veganer und Vegetarier leckere Dinge gibt und dass das Buffet nicht langweilig ist. Unser Caterer ist auf alle Wünsche eingegangen, hat ein tolles Service-Team mitgebracht und tolles Essen gezaubert. Die Getränke haben wir dagegen günstig auf Kommission gekauft und direkt im Kühlanhänger liefern lassen. Mit unserem Caterer war das ganz unkompliziert – der Getränkeservice wurde vom Team einfach mit übernommen. Apropos Essen – als nächstes könnt ihr euch einen Anbieter für die Hochzeitstorte (und eventuell weitere süße Kleinigkeiten) kümmern. Wenn eure Location das Catering mit anbietet, könnt ihr oft auch direkt vor Ort Torte & Co. bestellen.

Was fehlt noch?

Wenn ihr alle Dinge erledigt habt, die terminlich kritisch sind, könnt ihr euch um den Tagesablauf und all die vielen Kleinigkeiten kümmern, die noch zu tun sind. Dafür empfehlen wir, euch den Tag einmal genau zu visualisieren und jeden Schritt durchzugehen. Überlegt wie es an welchem Ort aussehen soll und was ihr benötigt, um dies zu erreichen. Schreibt euch auf, welche Dinge und Gegenstände wann und wo nötig sind, wann ihr sie besorgen wollt, etc. Dabei hilft euch ein Monatsplan. Auch eine Excel-Liste eignet sich toll, um alle Kosten, To-Dos und Infos zusammenzuhalten. Übrigens, wenn ihr eine richtige DIY-Hochzeit feiern wollt, dann können wir euch diesen Blogartikel ans Herz legen. Und wenn ihr mehr Inspirationen von unserer Hochzeit haben wollt, schaut mal bei unserem DJ auf dem Blog vorbei.

Ihr habt noch Fragen? Schreibt sie einfach in die Kommentare! Und jetzt wünschen wir euch ganz viel Spaß bei eurer Hochzeitsplanung und natürlich eine Hochzeitsfeier, an die ihr euch ein ganzes Leben lang gerne zurückerinnert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.